Startseite | Kunden Feedback | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Gästebuch   

Cold Hawaii

The 80ies KIA cold hawaii pic´s Customer Pic´s PR cold hawaii Inside cold hawaii KIA cold hawaii history Forecast Hanstholm Spotguide Hanstholm Spotguide Vandet Sø
Kia cold hawaii history
 


Für Ricardo, Kauli und John gab es
extra große Burger von Gaby und André

 

Kauli absolut happy


Cold Hawaii übertraf wirklich all unsere Erwartungen.
Der dreifache World Champion Kauli Seadi fährt den ersten Klittmöller Sieg nach Hause.
Er zeigte einzigartige Performance in den zum Teil extemen Bedingungen am Muschelriff.

17.09.2010 Super-Session 5 x 20 Minuten Action und BigAirs - Ricardo Campello siegt vor Victor Fernandez, Platz 3 für Kauli.

16.09.2010 Loosers-Runde: Der Führende der PWA-Wave-Serie Victor Fernandez E-42 hat einen harten Arbeitstag und wird zum „Albtraum“ unserer deutschen Teilnehmer – Kauli Seadi siegt
Tolles, sonniges Wetter mit viel Wind am Muschelriff beim KIA cold hawaii PWA World Cup in Klitmøller. Der in der PWA-Wave-Serie führende Spanier Victor Fernandez E-42, Freund und Fanatic-Teampartner von Klaas (Voget G4), hatte in der „Loosers“-Runde einen harten & sehr erfolgreichen Tag („Loosers“-Runde: In der durchgeführten Double-Elimination hat jeder Fahrer nach einer Niederlage in der Hauptrunde die 2.Chance über die „Loosers“-Runde noch bis in das Finale zu kommen).
Victor Fernandez E-42 besiegte in seinen ersten 6 Heats (je 12 Minuten) erst Klaas Voget G4, Philip Köster G44 und schließlich den 3. der Hauptrunde Dani Bruch G1181.
Victor zelebriert hier immer wieder sichere und sehr hohe Double-Frontloops und aggressive, kraftvolle Wellenritte – das ist Waveperformance de luxe für die etlichen Hundert Zuschauer bei diesen tollen Bedingungen“ so Anette Hollenbach vom Team www.cold-hawaii.com.
Auch in seinem 7.Heat zeigte Victor keine Schwächen und setzte die Akzente – er besiegt den 2.Platzierten der Hauptrunde Ricardo Campello V-111.
„Unglaublich, Victor scheint sich jetzt erst richtig warm gefahren zu haben; jeder ambitionierte Surfer würde nach diesen 7 anspruchsvollen Heats nach einer Pause japsen“ so Volker Hollenbach, selbst begeisterter Surfer und Betreiber des gleichnamigen Onlineshops www.cold-hawaii.com.

Nicht so der in der PWA-Wave-Serie führende Spanier: In seinem 8.Heat an diesen Tag trifft er auf den Brasilianer Kauli Seadi BRA-253 – dem Sieger der Hauptrunde. Da der Wind zu diesem Zeitpunkt sehr wechselhaft ist, wechselt Victor während der knapp 12 Minuten dieses Heats quasi im Boxenstopp noch das Segel – unterstützt von seinem zuvor besiegten Freund Klaas Voget G4, der für ihn als Caddy agiert.
Diese Hilfe wirkt: Victor erzielt mit phantastischen Moves und Sprüngen seinen 8.Sieg an diesem Tag.
Die Folge: In einem weiteren Finallauf muss geklärt werden, ob Victor oder Kauli Sieger wird.
Kauli hat bei etwas schwächeren Winden mehr Glück bei der Wahl seiner Wellen und punktet bei seinen Wellenritten und Sprüngen; Victor hat etwas weniger Glück in und muss sich schließlich geschlagen geben.
Der Sieger des 4. Wettkampftages ist Kauli Seadi BRA-253.

„Für die Zuschauer und uns sind beide die Sieger. Waveperformance ist ein akrobatischer, athletischer Wettkampfsport, der auch Nichtsurfern viel action bietet, meint Volker Hollenbach sichtlich begeistert. Das zeigen uns die Kommentare und Reaktionen der zahlreichen Zuschauer hier am Strand von Klitmøller Cold Hawaii. Für die verbleibenden 3 Wettkampftage wünschen wir den Fahrerm und Zuschauern weiter tolle Bedingungen & viel Action – die Windvorhersagen sind perfekt“, so Anette Hollenbach.

15.09.2010 Fortsetzung der Double-Elimination - Klaas Voget G4 in seinem "Wohnzimmer". Philip Köster G44 wartet.

Gestern erreichten Kauli, Ricardo, Dani und Kevin die Finalrunde. Heute wurde die Double-Elimination fortgesetzt: Die derzeit Führenden der PWA-Tour in der Waveperformance Victor, Philip und Klaas gingen heute in der "Loosers"-Runde an den Start. "ABER die 44 Teilnehmer dieser Runde (Double-Elimination: eine Niederlage in der Hauptrunde gestern) sind alles andere als Looser.", so Volker Hollenbach, "Bei diesen anspruchsvollen Bedingungen am Muschelriff mit side-offshore Winden aus Süd bis Südwest, masthohen Wellen und immer wieder Windlöchern ein solches Feuerwerk an Wellenritten und Sprüngen zu zeigen, das können nur die besten Windsurfer der Welt bieten." Und das trotz gefühlten einstelligen Temperaturen und immer wieder Regenschauern - unsere neue Cold Hawaii Kollektion hält uns super warm.
"Ich habe gleich gesehen, wessen Wohnzimmer das hier ist: Klaas (Voget G4) zeigte uns in seinem Heat erst einen perfekten, haushohen one-handed backloop. Im gleichen Heat legte er noch einen sehr hohen off-the-lip an der Welle nach - ein seltener Move an diesem Tag" meint Anette Hollenbach.
The "old man" und Klitti-Local Lars Petersen (D-99, Alter 41 !!!) zeigte, dass es scheinbar keine Altersgrenze für perfekte Wave-Action gibt - einfach beeindruckend.
Unser Favorit Philip (Köster G44) wurde leider für das lange Warten nicht belohnt: leider dropte der Wind gegen 15h00 und stieg bis zum Abend nicht wieder an, so dass sein von uns mit Spannung erwarteter Heat morgen gestartet wird.
Youngster Kai Lenny (US 1112; hawaiianischer Ziehsohn von Robby Naish) zeigte eine beeindruckende Show trotz der für ihn winterlichen Temperaturen.
Wir haben schon einiges an Fotomaterial im Kasten - das werden wir in Kürze auch auf unsere Seite www.cold-hawaii.com präsentieren.
Die Aussichten sind fett: Wieder stärker Winde mit mehr als 25 kn (Boen über 30 kn) aus westlichen Richtungen -> noch höhere Wellen, noch mehr action.
Macht Euch also auf den Weg, diesen Top-Event hautnah zu erleben - wir freuen uns, Euch am Muschelriff zu treffen.

14.09.2010 mit deutscher Beteiligung im Halbfinale: Danni Bruch (Teneriffa)

Alle Worldcupper waren heute am Start; es wurden alle Heats bis zum Finale am Abend durchgeführt. Anfangs mäßige Wellen mit Windlöchern steigerten sich bis zum Abend zu ansprechenden Bedingungen mit tollen Sprüngen und Wellenritten - Philip Köster sprang mehrfach unglaublich sichere Double-Frontloops (move of the day), hatte aber nicht immer Glück bei der Wahl seiner Wellen für seine kraftvollen Wellenritte. Philip schied leider schon im Viertelfinale gegen Danni Bruch aus; unsere Cold Hawaii Fleece Hoodies hielten uns dennoch den ganzen Tag schön warm ;-)
Der forecast für morgen verspricht stärkere und westlichere Wind, so dass die Welle sicherlich höher werden - das verspricht noch mehr action.
Schaut morgen wieder rein - wir liefern wieder aktuelle News. Den Link zu den Livestreams findet Ihr auch auf unserer Seite.

Leider sind keine Wettkampfbedingungen.
Die Aussichten für Dienstag 22 kn aus West :-)